Chionodoxa - Schneestolz

Der deutsche Name für dieses kleine entzückende Frühlingsgewächs ist Schneeglanz, Schneeruhm oder Schneestolz. Das erklärt auch den botanischen Namen Chionodoxa. Abgeleitet aus den griechischen Wörtern Chion und doxa. Chion heißt Schnee und Doxa steht für Ruhm, Ehre, Glanz und Stolz. Durch seine kleinen sternförmigen Blüten wird er auch Sternhyazinthe genannt. Schöne Blumen haben viele Namen. So heißt Chionodoxa in England Glory of Snow. Er ist mit der ebenfalls wunderschönen Scilla verwandt und wird oft damit verwechselt. Die Kreuzung aus beiden Pflanzen heißt Chionoscilla.
Die Blütezeit dieses kleinen Zwiebelgewächses geht schon aus dem Namen Schneestolz oder Schneeglanz hervor. Chionodoxa blüht, wenn im März die letzten Schneereste dahin geschmolzen sind. Beheimatet ist diese wunderschöne kleine Pflanze im Westen der Türkei und auf der Insel Kreta, und bedeckt dort, wenn der Schnee zurückweicht, in Massen die Bergwiesen mit seinem leuchtenden Blau. Schneestolz hat nur sehr wenige Blätter, dadurch kommen die kleinen Blüten so richtig zur Geltung. Chionodoxa luciliae wurde von dem Schweizer Botaniker Pierre Edmond Boissier (1810-1885) auf einer Reise durch Kleinasien entdeckt.

Es gibt ca. acht verschiedene Arten, davon finden Sie drei Sorten in meinem Blumenzwiebelshop
Chionodoxa luciliae  `Blue Giant´, kräftige blaue Blüte mit weißer Mitte.
Chionodoxa luciliae, große blaue Blüte mit weißer Mitte
Chionodoxa luciliae alba, große reinweiße Blüte

Pflege und Kultur
Er wächst im Halbschatten, aber auch in voller Sonne, auf durchlässigen steinigen Böden und unter laubabwerfenden Sträuchern mit guter Drainage und nicht zu trockener Lauberde. Wenn Chionodoxa ungestört bleibt, vermehren sich seine haselnussähnlichen Zwiebeln sehr leicht. Eine Mulchschicht aus Lauberde sorgt für einen schönen Blütenflor im Frühling.
Chionodoxa wird im Herbst, nach Erhalt der Zwiebeln, gepflanzt, in Einzelgruppen oder in Verbindung mit Krokus oder Wildtulpen, die einen sehr schönen Nachflor bilden. Das Pflanzloch sollte min. 5cm tief sein und kann, wenn vorhanden, mit frischer Lauberde aufgefüllt werden. Chionodoxa vermehrt sich durch Brutzwiebeln und Samen, der sehr schnell keimt. Ameisen lieben das ölhaltige Anhängsel der Chionodoxa-Samen und verschleppen ihn so durch den ganzen Garten. Dadurch bilden sich wunderschöne Blütenteppiche. Die Sämlinge blühen bereits im zweiten Jahr.

Chionodoxa ist eine hervorragende Bienenweide!


Lesen Sie auch, wer frisst meine Blumenzwiebeln
.