Colchicum- Herbstzeitlose

Jetzt bestellen, geliefert wird ab Mitte September.
Schöne Dekorationen mit Herbstzeitlosen
Die  Knollen bilden vor der Blüte keine Wurzeln und können für die Trockenkultur (ganz ohne Wasser),  für schöne Dekorationen verwendet werden: auf eine schönen Schale oder in ein Glas gelegt, an einem sonnigen Platz auf dem Gartentisch und im Zimmer, gebettet auf grünem Moos eine Augenweide.


Die Pflanze ist in allen Teilen sehr giftig.

Lesen Sie dazu meine Seite " Alles über Herbstzeitlose"




 
Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Artikeln)

Diese Pflanze hat sehr viele deutsche Trivialnamen wie: Giftkrokus, Giftblume, Hennegift, Herbstvergessene, Hundsblume, Hundsknofel, Läuseblume, Leichenblume, Michelsblume, Michelwurz, Nacktarsch, Spindelblume, Spinnblume, Teufelsbrot, Teufelswurz, Wiesenlilie, Wildsafran, Wilde Zwiebel, Winterhaube.

Aus den vielen Volksnamen dieser besonderen Gartenschönheit geht schon hervor wie giftig sie ist.
Herbstzeilose enthalten das Kapillargift Colchicin, mit zentrallähmender Wirkung.  Es hemmt die Mitose der Chromosomen bei der Zellteilung. Bei Samen, der mit einer verdünnten Colchicinlösung behandelt wird, verändert sich die Chromosomenzahl. Dadurch kommt es zu künstlichen Mutationen, aus denen schon viele neue Sorten unterschiedlicher Gattungen entstanden sind.

Weitere Fragen zu Colchicum oder Herbstzeitlose:
-Wie giftig sind Herbstzeitlose oder Colchicum
-Sind die Blätter von Herbstzeitlosen  giftig
-Wann kann ich Herbstzeitlose kaufen
-Wie werden Herbstzeitlose gepflanzt
-Welchen Standort bevorzugen Herbstzeitlose oder Colchicum
-Warum hat die Herbstzeitlose im Frühling nur Blätter
-Wann blüht die Herbstzeitlose
-Wo hat die Herbstzeitlose Ihren Namen her

Alle Diese Fragen beantworte ich ausführlich auf meiner Seite "Alles über Herbstzeitlose"